Neues aus dem Wohngebiet im November und Dezember 2017

Wir freuen uns, dass wir am 1.11.2017 den neuen Parkplatz im Falkenweg seiner Bestimmung übergeben konnten. Viele Mieter waren bei der Einweihung dabei und stießen mit einem Glas Sekt oder Orangensaft auf die Übergabe an. Die Restarbeiten der Zaunbauer und Gärtner enden in diesen Tagen, so dass der neue Parkplatz nun in vollem Glanz erstrahlt.

Inzwischen sind auch die meisten Sturmschäden beseitigt. Damit können wir unser Augenmerk auf die bevorstehende Weihnachtszeit richten. Wie versprochen, findet in diesem Jahr wieder ein Glühweinabend auf der Wiese an unserer Geschäftsstelle statt, zu dem wir Sie und Ihre Familie herzlich einladen. Details entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Artikel. Der Glühweinabend ist auch für uns und unsere Mitarbeiter ein schöner Höhepunkt nach einem arbeitsreichen Jahr. Damit wir für das neue Jahr Kraft schöpfen können, schließen wir die Geschäftsstelle in der Zeit vom 22.12.2017 bis einschließlich 01.01.2018. Wir danken an dieser Stelle allen unseren Mietern und Mitgliedern für ein tolles Jahr und Ihre Verbundenheit mit unserer Wohnungsgenossenschaft. Ihnen allen eine fröhliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Personelles

Wie Sie bereits seit der Mitgliederversammlung wissen, beendet unsere langjährige Prokuristin ihre Tätigkeit. In den letzten 16 Berufsjahren ist es Frau Rackwitz gelungen, die Genossenschaft wirtschaftlich und rechtlich an die neuen gesetzlichen Erfordernisse anzupassen. Auch die vielen Modernisierungen und Neubauten, die in den letzten Jahren entstanden, tragen zur wesentlichen Verbesserung der Lebenssituationen unserer Mieter bei. Damit hat sich Frau Rackwitz ein Denkmal gesetzt und wir sind stolz auf unsere Gästewohnung, die Nichtraucherwohnanlage, dankbar sind die Patienten im Ärztehaus für den Fahrstuhl, die Autobesitzer für die neu entstandenen Parkplätze und viele von uns nutzen das Finkennest für ein geselliges Beisammensein. Das Mitarbeiterteam unserer Geschäftsstelle leistet unter der Leitung von Frau Rackwitz einen Service über das übliche Maß anderer Vermieter hinaus. Dafür danken der Vorstand und der Aufsichtsrat herzlich und wünschen für die Zukunft viel Gesundheit und Glück.

Dankeschön und Willkommen

Liebe Mieterinnen und Mieter, liebe Vorstände und Aufsichtsräte, liebe Mitarbeiter!

Auch mir ist es ein Bedürfnis, Ihnen Dankeschön zu sagen. Dankeschön für viele Jahre kreativer und ergebnisreicher Zusammenarbeit, Unterstützung und Anregung, ohne die ich meine Arbeit nicht hätte leisten können. Dankeschön an die Mitgliederversammlung dafür, dass Sie mir die Möglichkeit geben, dem Wohngebiet und Ihnen im Rahmen der ehrenamtlichen Vorstandstätigkeit weiter meine Verbundenheit zu beweisen und vor allem Dankeschön, dass ich dies weiter in der bei uns gepflegten familiären Weise tun kann. Ein herzliches Willkommen an meine Nachfolgerin, Frau Beßler, der ich ein gutes Händchen und natürlich viel Erfolg wünsche. Ich bin mir sicher, dass sich am Zusammenhalt unserer Mitgliederfamilie nichts verändern wird und freue mich, darauf, Ihnen zum Glühweinfest und auch später immer wieder zu begegnen.

Herzlich Ihre Susanne Rackwitz

Treppenhausreinigung im Winter

Der Winter steht vor der Tür und die frostige Zeit. Aus diesem Grund weisen wir darauf hin, dass die Reinigungsfirma bei sehr niedrigen Temperaturen und Frost nicht nass reinigt, da die Feuchtigkeit nicht schnell genug abtrocknet und Unfallgefahr entsteht.

Aus dem Finkennest - Oktober 2017

Unser Finkennest wird von vielen Gästen aus dem Wohngebiet sehr gerne besucht. Sie wissen ja, dass es viele Stammgäste gibt – aber auch neue Gesichter sind stets herzlich willkommen. Trauen Sie sich einfach – wenn´s Ihnen nicht gefällt, müssen Sie ja nicht wiederkommen… 

Damit Mutter Natur nicht draußen bleiben muss, bieten unsere Basteldamen, insbesondere Martina Fließ, gern Basteleien mit natürlichen Zutaten an. So entstand kürzlich herrlich duftendes Lavendelöl – abgefüllt in hübsche kleine Fläschchen. Vielleicht bekommen Sie nun doch Lust und sind Sie beim nächsten Mal ja mit dabei?

Neues aus dem Wohngebiet im Oktober 2017

Wir freuen uns, dass wir in den nächsten Tagen den neuen Parkplatz im Falkenweg an die Mieter übergeben können. Zwar sind wegen Lieferschwierigkeiten Zaun und Toranlage noch nicht installiert, aber die Stellplätze selbst sind nutzbar und deshalb haben wir uns entschlossen, sie jetzt schon zu öffnen – schließlich wissen wir wie es ist, wenn man auf der Suche nach einem Parkplatz durch´s Wohngebiet tourt. Die neuen Stellplatzinhaber wird es freuen und wir sagen bereits heute Dankeschön an die Firma Trümmel GmbH für die wirklich angenehme bisherige Zusammenarbeit.

In unserer letzten Ausgabe hatten wir ja über die geplanten Dach- und Fassadensanierungen berichtet, die ab dem nächsten Jahr beginnen sollen. Momentan sind wir noch in der Vorplanung. Bis zur Ausschreibung und zum Baubeginn wird noch einige Zeit vergehen, aber wir können heute schon sagen, dass wir in der Paul-Suhr-Straße beginnen und sukzessive jeden weiteren Wohnblock abarbeiten werden. Wenn es dann soweit ist und die Gerüste an Ihrem Haus stehen, informieren Sie bitte vorsichtshalber Ihre Hausratversicherung. Zwar haben wir in unserer Wohngegend nur sehr wenige Einbrüche oder Einbruchsversuche zu verzeichnen, aber so ein Baugerüst ist für manchen Langfinger vielleicht doch ganz einladend. In diesem Zusammenhang sollten auch Fenster nicht länger offen stehen – schon gar nicht, wenn der betreffende Mieter sich nicht in der Wohnung aufhält. Über die in Ihrer Betriebskostenabrechnung enthaltenen Versicherungskosten sind Einbruchsschäden leider nicht mit abgedeckt.

Die aktuelle Abrechnung der Betriebskosten liegt bis

auf wenige Ausnahmen inzwischen allen Mietern vor. Wer Fragen hat oder Einsicht in die Rechnungsunterlagen nehmen möchte, wird um eine Terminvereinbarung gebeten (gern auch telefonisch über unseren Herrn Niepraschk). Für Nachforderungen bieten wir, wie immer, gern den Abschluss einer Ratenzahlungsvereinbarung an. Ansprechpartnerin hierfür wäre unsere Frau Müller.

Neues aus dem Wohngebiet im September 2017

An dieser Stelle berichten wir ja immer über Neues aus dem Wohngebiet. Aber dieses Mal wollen wir auch eine kleine Rückschau halten, denn der Sommer 2017 war nicht nur wettermäßig turbulent. Im Juli gab es Aufregung auf der Vogelweide. Hubschrauber, Polizei, Rettungskräfte und Helfer mit Hunden waren unterwegs. Die Anwohner rätselten und die Mutmaßungen reichten vom entlaufenen Straftäter bis zum in der Kanalisation stecken gebliebenen Bauarbeiter. Wir waren ebenfalls neugierig und haben nachgefragt. Gesucht und auch wohlbehalten aufgefunden wurde ein Bewohner aus dem nahegelegenen Akazienhof. Da war die Erleichterung groß. Ebenfalls für Aufregung sorgte das stürmische Wetter. Vor der Apotheke und zwischen dem Amselweg 8/ Vogelweide 26 stürzten Bäume um und einige Bodenfenster wehte es aus ihrer Verankerung. Gott sei Dank sind unsere Dächer alle dort geblieben, wo sie hingehören…  Das wird uns allerdings nicht daran hindern, in den nächsten Jahren insbesondere die Dächer, aber auch die in die Jahre gekommenen Fassaden zu sanieren. Zuletzt ist das Mitte der Neunziger passiert und der Zahn der Zeit hat doch ganz schön an unseren Häusern genagt. Wir möchten dies zum Anlass nehmen, alle Mieter zu bitten, auf den Böden gelagerte und nicht mehr benötigte Möbel im Zuge der bevorstehenden Sperrmüllentsorgung auszusortieren, damit die benötigte Baufreiheit leichter geschaffen werden kann. Auch wenn Ihr Haus nächstes Jahr noch nicht dran ist, kann ja ein bisschen Ordnung nicht schaden… Sperrmülltermine erfahren Sie kurzfristig per Aushang oder telefonisch bei uns in der Geschäftsstelle.

Alle Mieter bitten wir außerdem, tatsächlich nur solche Sachen zur Entsorgung bereit zu stellen, die von der Stadtwirtschaft auch als Sperrmüll anerkannt und entsorgt werden. Als Sperrmüll gelten z.B.: Möbel, Matratzen, Leitern, Teppiche, Bügelbretter, Gardinenstangen, Dreiräder, Kinderwagen, Koffer (ohne Inhalt), Fahrräder und Ähnliches. NICHT zum Sperrmüll gehören: Elektrogeräte wie Fernseher, Waschmaschinen, Kühlschränke, PC´s u.ä. (deren kostenlose Entsorgung kann individuell mit der Stadtwirtschaft vereinbart werden). Ebenfalls NICHT zum Sperrmüll gehören: Kleider, Autoreifen, Kfz-Teile, Gartenabfälle, Farbeimer, Federbetten, Bauabfälle u.ä.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, rufen Sie bitte unsere Mitarbeiter an. Bitte legen Sie keinesfalls Gegenstände ab, welche die Stadtwirtschaft nicht mitnehmen wird, da diese nur unnötig auf dem Gehweg herum liegen, das Wohnumfeld verschmutzen und letztendlich von unseren Mitarbeitern und auf Kosten aller Mieter entsorgt werden müssen.

Rückbau von privaten Einbau

Heute möchten wir allgemein zur Verfahrensweise mit privaten Einbauten informieren, da diese Frage auch in der Mitgliederversammlung gestellt wurde. Grundsätzlich gilt: alle baulichen Veränderungen in der Wohnung sind genehmigungspflichtig. Die Zustimmung ist schriftlich zu erteilen. Wenn nicht ausdrücklich der Verbleib der Um- und Einbauten vereinbart ist, ist der Mieter verpflichtet, bei Lösung des Mietverhältnisses auf seine Kosten den Rückbau vorzunehmen und den vorherigen Zustand wieder herzustellen, wenn er keinen Nachmieter findet, welcher die Einbauten und die damit verbundene Rückbauverpflichtung übernimmt. Ist ohnehin die Sanierung der Wohnung geplant, kann mit der Geschäftsstelle abgestimmt werden, ob Arbeiten entfallen oder im Austausch gegen Ersatzleistungen erfolgen (z.B. Abreißen von Tapeten statt neuem Wandputz nach Fliesenentfernung). Die vorgenannte Verfahrensweise gilt übrigens auch, wenn der Mieter keine schriftliche Genehmigung eingeholt hat (hier besteht nur die Gefahr, dass ein Rückbau bereits im laufenden Mietverhältnis erforderlich sein kann). Warum können Mietereinbauten nicht einfach in der Wohnung bleiben? Sie sind meistens individuell und abgewohnt. Eine Refinanzierung über Mieteinnahmen erfolgte nicht, demzufolge müssten diese Einbauten auf Kosten der Mitgliedergemeinschaft entfernt werden und es entstünde der Genossenschaft ein finanzieller Schaden. Unsere Mitarbeiter bieten zur Klärung fraglicher Einbauten bei Kündigung der Wohnung jeweils eine Vorabnahme an, stehen aber auch sonst für diesbezügliche Fragen zur Verfügung.

Aus der Mitgliederversammlung

Eine Weile ist sie ja schon her unsere diesjährige Mitgliederversammlung. Wir möchten dennoch über die wichtigsten Punkte berichten. Am interessantesten für die anwesenden Mitglieder ist sicher immer die Verlesung des Vorstandsberichtes. Darin wird über die abgeschlossenen und geplanten Baumaßnahmen und Veränderungen im Wohngebiet berichtet, aber auch über Mietentwicklung, Umgang mit Mietschuldnern, die finanzielle Lage der Genossenschaft sowie Risiken und Chancen für die WG Halle-Süd e.G. bzw. das Wohngebiet. Der Jahresabschluss wird vorgestellt und verabschiedet, der Bericht des Prüfverbandes wird ausgewertet und die ehrenamtlichen Gremien (Vorstand und Aufsichtsrat) berichten über ihre Arbeit.

Um es kurz zu machen: unsere Wohnungsgenossenschaft ist sehr gut aufgestellt, die Finanzierung ist langfristig gesichert. Mehr als 62 % unserer Wohnungen sind inzwischen zentral beheizt und durch den Neubau im Schwalbenweg haben wir einen Flächenzuwachs von 2325 m² (und demgemäß auch eine Erhöhung der Mieteinnahmen). Inzwischen sind fast 400 Wohnungen komplett oder größtenteils saniert, das sind 81,3 % unseres Altbaubestandes. Insgesamt 2,2 Mio. € gab die WG Halle-Süd e.G. im Jahr 2016 für Neubau, Modernisierung und Instandsetzung aus.

Wer mehr wissen möchte, ist eingeladen, an der nächsten Mitgliederversammlung teilzunehmen. 

Dies war übrigens auch ein Punkt, der einigen Mitgliedern missfallen hat – nur etwa 18% unserer Mitglieder waren persönlich anwesend oder haben jemanden zur Teilnahme bevollmächtigt. Das entspricht zwar in etwa der Teilnehmerzahl in den Vorjahren, führte aber zu dem Vorschlag, eventuell die Sitzungszeiten zu verändern.

Einige weitere wichtige Informationen wollen wir Ihnen mitteilen. Sie wissen ja: gewählt wurde in diesem Jahr der Aufsichtsrat, der als Kontrollorgan die Interessen der Mitglieder vertritt. Frau Dorothee Kley und Herr Matthias Haring (auch bisher im Aufsichtsrat) wurden wieder gewählt. Herr Christian Jung wurde neu gewählt und tritt an die Stelle der aus Altersgründen ausgeschiedenen Ilona Liebsch, bei der wir uns für viele Jahre guter Zusammenarbeit noch einmal herzlich bedanken möchten. Den Vorsitz des Aufsichtsrates übernimmt wieder Frau Kley.

Aus dem Vorstand scheidet zum 31.12.2017 Martina Beßler aus. Frau Rackwitz, welche ebenfalls zum 31.12.2017 aus familiären Gründen ihre Tätigkeit als Prokuristin beendet, wurde von den Mitgliedern mit Wirkung zum 01.01.2018 als Nachfolgerin in den Vorstand gewählt.

 

Gesucht und auch gefunden...

Gesucht hatten wir einen Hausmeistergehilfen…. Gefunden haben wir Herrn Rößler, der seit dem 1. August unser Team in Teilzeit verstärkt und vorrangig für die Betreuung des Fitnessraums, der Gästewohnung und des Finkennestes verantwortlich ist. Natürlich übernimmt er auch andere Aufgaben im Wohngebiet und damit Sie wissen, mit wem Sie es zu tun haben, durften wir Herrn Rößler für Sie ablichten.

Gesucht und "Gefunden"

Aktuelles in Kürze:

Mit Spannung wurden die Ergebnisse der diesjährigen Mitgliederversammlung erwartet. Stand doch die Wahl des neuen Aufsichtsrates an sowie die Wahl eines Ersatzkandidaten für ein vorzeitig ausscheidendes Vorstandsmitglied. Mehr zur Mitgliederversammlung berichten wir demnächst. Für die ganz Neugierigen jedoch heute schon die wichtigsten Nachrichten:

Im Aufsichtsrat und für die nächsten 4 Jahre gewählt sind Matthias Haring und Dorothee Kley (auch im bisherigen Aufsichtsrat) sowie Christian Jung. Frau Kley wird den Vorsitz weiter inne haben, Herr Jung wird ihre Stellvertretung übernehmen und Herr Haring die Aufgabe des Schriftführers übernehmen.

Aus dem Vorstand scheidet zum 31.12.2017 Martina Beßler aus. Als Nachfolgerin wurde Susanne Rackwitz gewählt.

Wir danken allen Mitgliedern für ihre Kandidatur und gratulieren den Gewinnern der Wahl sehr herzlich!

Aus dem Finkennest - Juni 2017

Bei bestem Wetter stromerte eine Gruppe Ausflügler im Beisein eines Ornithologen über die Rabeninsel. Das Schnattern der Teilnehmer einer bestimmten Vogelgattung zuzuordnen, wäre vermessen. Aus berufener Quelle wissen wir aber, dass neben dem neuen Wissen rund um die einheimische Vogelwelt auch Spaß und Kommunikation zur Freude der Anwesenden nicht zu kurz kam. Und so soll es ja auch sein! Vielleicht sind Sie ja demnächst einmal mit dabei. Der Blick ins Programm lohnt. Am 14. Juli wäre die nächste Gelegenheit, sich der wanderfreudigen Schar anzuschließen, auch wenn Sie zunächst erst mal niemanden davon kennen (das legt sich, versprochen!).

Aus dem Finkennest - Mai 2017

Etwas verspätet, aber immerhin noch vor dem 1. Jahrestag der Einweihung konnten wir im Finkennest den Treppenlift in Betrieb nehmen. Nun können gehbehinderte Personen unseren Nachbarschaftstreff noch besser nutzen – darüber freuen wir uns sehr.

Dass für fast jedes Interesse ein Veranstaltungsangebot vorhanden ist, sehen Sie hier im Bild. Die Basteldamen haben sich in der Porzellanmalerei ausprobiert und das Ergebnis ist wirklich hübsch anzusehen. Wer sich bis jetzt nicht getraut hat oder wegen seiner Gehbehinderung nicht teilnehmen konnte, hat jetzt keine Ausrede mehr. 

Deshalb: Herzlich Willkommen im Finkennest!

 

Wie funktioniert das eigentlich …

… mit der Gästewohnung und dem Fitnessraum und dem Nachbarschaftstreff? … werden wir hin und wieder gefragt. Aus diesem Grund wollen wir Ihnen heute unsere Serviceleistungen vorstellen. Schließlich wollen wir nicht nur damit werben, sondern freuen uns, wenn Sie die genossenschaftlichen Einrichtungen und den angebotenen Service auch gerne nutzen.

Gästewohnung

Diese voll ausgestattete Wohnung befindet sich in der Vogelweide 14 und bietet bis zu 6 Schlafplätze. Sie verfügt über Wohn- und Schlafzimmer, Wohnküche und Bad. Nur Bettwäsche und Handtücher sind mitzubringen – alles andere ist vorhanden. Wenn Sie Gäste unterbringen möchten, reservieren Sie rechtzeitig bei uns für den gewünschten Zeitraum. Die Höhe der Kosten richtet sich nach Anzahl der Übernachtungen und Anzahl der Gäste. Für Anmietungen im Zeitraum vom Montag bis Donnerstag und für mehr als 2 Übernachtungen gibt es Rabatte. Preisbeispiel (ohne Rabatte): 1 Übernachtung für 2 Personen kostet 30 €. Die Schlüssel für die Wohnung erhalten Sie zum vertraglich vereinbarten Termin bei uns in der Geschäftsstelle. Die Nutzung beginnt ab 14.00 Uhr und endet am Abreisetag um 11.00 Uhr. Die Wohnung ist besenrein zu hinterlassen.

Nachbarschaftstreff und Partyraum

Die Nutzung des Nachbarschaftstreffs im Finkennest (Finkenweg 18) ist kostenlos und steht Jedermann, auch Nichtmitgliedern, offen. Zu zahlen sind aber beispielsweise Fahrtkosten für Ausflüge oder Eintrittsgebühren für Museumsbesuche u.ä. Wenn es im monatlich neu erscheinenden Programm nicht ausdrücklich erwähnt ist, können Sie zu den angegebenen Zeiten ohne Anmeldung vorbeikommen.

Partyraumvermietung: Diese steht ausschließlich unseren eigenen Mitgliedern zur Verfügung. Ansprechpartnerin zur Buchung ist unsere Frau Meiser. Es ist Platz für bis zu 36 Personen. Eine voll ausgestattete Küche sowie ausreichend Geschirr stehen zur Verfügung.

Fitnessraum

Unser Fitnessraum befindet sich in einem ehemaligen Waschhaus im Falkenweg 8. Für die Nutzung ist ein monatlicher Betriebskostenanteil von 5 € zu zahlen unabhängig von Häufigkeit und Dauer der Nutzung, die täglich zwischen 06.00 und 22.00 Uhr gestattet ist. Der Raum ist ausgestattet mit einem Laufband, einem Crosstrainer, einer Kraftstation, einem Leg-Magic, einem Stepper, Sportmatten, Sprossenwänden und diversen Kleinsportgeräten. Auch ein WC ist vorhanden. Sie melden sich erstmalig in unserer Geschäftstelle an, erhalten gegen eine Kaution von 30 € den benötigten Funkschlüssel und schon kann das Training losgehen!

Werkzeugausleih

In unserer Geschäftsstelle können Sie beispielsweise Leiter, Tapeziertafel, Treppenkarre, Schlagbohrer, Biertischgarnitur u.ä. gegen einen kleinen Obolus ausleihen. Sie rufen einfach an, reservieren das benötigte Werkzeug und holen sich dieses dann gegen Hinterlegung einer kleinen Kaution in unserer Geschäftsstelle ab.

Kräutergarten

Er befindet sich auf der Grünfläche direkt hinter unserem Büro in der Vogelweide 13. Sie können sich hier gerne kostenlos für Ihren Eigenbedarf mit Kräutern versorgen.

Wäscherolle

Auf unsere historische Wäscherolle, die sich in der Vogelweide 17 (Hinterausgang) befindet, sind wir besonders stolz – sie stammt aus dem Jahr 1929 und ist noch voll funktionsfähig. 30 Minuten Nutzung kosten 0,50 €. Wer solch eine Wäscherolle noch nicht bedient hat, kann sich gerne melden. Wir vermitteln den Kontakt zu einem der regelmäßigen Nutzer, der Ihnen die Funktionsweise gerne erklärt.

Heimwerkerservice

Dieses kostenlose Serviceangebot richtet sich an Singlefrauen, alleinstehende, kranke oder ältere Personen, denen es z.B. schwer fällt, auf eine Leiter zu steigen oder mit einer Bohrmaschine umzugehen. Unser Hausmeister bringt Ihnen gern Gardinenstangen oder Lampen an, befestigt auch mal ein Regal an der Wand oder leistet Ihnen ähnliche Hilfestellung. Bei Bedarf rufen Sie einfach in unserer Geschäftsstelle an und vereinbaren einen Termin.

Adresse/Kontakt

Wohnungsgenossenschaft Halle-Süd e.G.

Vogelweide 13
06130 Halle (Saale)

Telefon: 0345 4442497
Fax: 0345 9760719

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geschäftszeiten

dienstags in der Zeit von 9:00-12:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Wer uns außerhalb dieser Zeiten besuchen möchte, wird um vorherige telefonische Terminvereinbarung gebeten.

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.